Berichte rund um die Jugendfeuerwehr NRW

Hier findet ihr regelmäßig Berichte rund um die Arbeiten der Jugendfeuerwehr NRW sowohl auf Landes- und Bundesebene.

Quelle: JF Münster

11.04.2016

Zwölf neue Multiplikatoren "Sport in der Jugendfeuerwehr"

In Kooperation mit der Unfallkasse NRW sind vom 09.-10. April am IdF sportbegeisterte JugendwartInnen und BetreuerInnen verschiedener Jugendfeuerwehren von Diplomsportlehrer Stefan Bußkönning zu Multiplikatoren ausgebildet worden. Das Seminar umfasste theoretische und praktische Inhalte. Gut gerüstet mit ernährungs- sowie sportphysiologischen Grundkenntnissen, Ideen zu Sportspielen und dem Wissen, wie Sport in den Dienst zu integrieren ist, können die Multiplikatoren ihre Arbeit nun vor Ort und auf Kreisebene aufnehmen.


Unter den Teilnehmern war auch der Bildungsreferent für Kinder- und Jugendfeuerwehr Alexander von den Steinen, der Euch Rund um das Thema Sport in der Landesgeschäftsstelle zur Verfügung steht.


19.09.2013

Aktionsstand der JF NRW beim DJF Tag 2013 in Stadthagen

Im Rahmen des Deutschen Jugendfeuerwehr-Tages 2013 präsentierte sich auch die JF NRW mit einem Aktionsstand in der Stadthagener Innenstadt. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene informierten sich auf der „Aktionsmeile“ rund um das Thema Kinder- und Jugendfeuerwehr. Neben 16 Landesjugendfeuerwehren sorgten auch befreundete Organisationen mit und ohne Blaulicht für ein erlebnisreiches und sehr abwechslungsreiches Programm zum Mitmachen.

Die JF NRW informierte am Aktionsstand über die Arbeit der Jugendfeuerwehren in NRW. Als besonderen „Clou“  wurden am Aktionsstand zahlreiche Jugendliche und natürlich auch ehemalige Mitglieder der JF interviewt. „Warum Jugendfeuerwehr? Wie bist Du zur Jugendfeuerwehr gekommen? Was bedeutet Dir Jugendfeuerwehr heute?“, diese und viele weitere interessante Fragen und Antworten wurden in kurzen Statements am Stand aufgezeichnet.

Die Sprecher und Sprecherinnen des Jugendforums NRW und Mitglieder des Vorstandes führten zahlreiche Gespräche und stellten diese auch per Beamer und Leinwand wieder dar. Hauptinitiator David Fier (Vorstand JF NRW) zeigte sich am Ende der Veranstaltung mehr als zufrieden. „Mit so einer guten Resonanz haben wir nie gerechnet.“, so Fier. Die Interview-Mitschnitte sollen nun zu einem kurzen Video-Clip zusammengestellt und weiter veröffentlicht werden.

Jugendpolitik, Kinderfeuerwehr, Vielfalt in der Jugendfeuerwehr, Kreativität und viel Action standen auf dem Programm der nun schon traditionellen Aktionsmeile. Die zahlreichen Infostände und auch der bunte Mix mit Rettungsdienst, Wasserrettung, Polizei und THW sorgten für ein buntes Treiben und so nutzten neben den zahlreichen Teilnehmern des DJFT auch zahlreiche Familien und Interessierte einen Blick in die Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die viele Besucher zum Mitmachen animierte.



15.07.2013

Landesausscheid zum Bundeswettbewerb

Am 6. und 7. Juli fand in Xanten (Kreis Wesel) die Landesausscheidung für den Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr statt. Leider waren nur 14 Gruppen aus NRW zu diesem Wettbewerb bei herrlichem Sommerwetter angetreten, der von der ausrichtenden Feuerwehr Xanten hervorragend vorbereitet und organisiert wurde.

Landesjugendfeuerwehrwart Ralf Thier freute sich mit dem Landrat des Kreises Wesel Dr. Ansgar Müller und dem Bürgermeister der Stadt Xanten Christian Strunk auch hochkarätige Gäste aus der Politik begrüßen zu dürfen. Der VdF-Vorstand war durch Vorstandsmitglied Paul-Heinz Böhmer vertreten der sich ebenfalls von den sehr guten gezeigten Leistungen der angetretenen Gruppen beeindruckt zeigte.

Sieger 2013

Unter der bewährten Leitung des Schiedsrichterteams aus dem Kreis Wesel lief der Wettbewerb zügig und reibungslos ab. Sieger und Gewinner des Wanderpokals „Vorsitzender VdF-Pokal“ wurde die Jugendfeuerwehr Stemwede Haldem-Arrenkamp (Minden-Lübbecke). Neben der siegreichen Gruppe wird die Jugendfeuerwehr NRW auch noch durch die zweitplatzierte Gruppe aus Petershagen Gorspen-Vahlsen (ebenfalls Minden-Lübbecke) auf der Bundesausscheidung vom 5.-8. September in Stadthagen (Niedersachsen) vertreten.

Natürlich war die Freude bei den beiden Siegergruppen über diesen Erfolg riesig. Gemeinsam mit dem Vorstand der Jugendfeuerwehr NRW freut man sich jetzt auf schöne und erfolgreiche Tage in Stadthagen!


24.06.2013

Vorstandsklausurtagung 2013 - Hochsauerland

22. Juni 2013 / Bad Fredeburg / Foto: F. Muhmann

Zu einer Klausurtagung traf sich der Vorstand der Jugendfeuerwehr Nordrhein-Westfalen Ende Juni im Hochsauerland. Der Landerlebnishof Schmidt-Mühle in Bad Fredeburg war das Ziel für die Mitglieder der Landesjugendfeuerwehr-Führung.

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Entwürfe für eine überarbeitete Jugendordnung und eine neue Förderrichtlinie für die Verteilung der Fördermittel an die Kreise und kreisfreien Städte. Beide Entwürfe werden in Kürze zur weiteren Diskussion an die Kreis- und Stadtjugendfeuerwehrwarte verteilt.

Weitere wichtige Punkte war die Vorbereitung des Deutschen Jugendfeuerwehrtages im September in Stadthagen und die Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring in NRW. Als Gast war der stellvertretende Vorsitzende des VdF NRW Bernd Schneider erschienen. Genutzt wurde die Veranstaltung auch zum Meinungsaustausch mit einer Delegation der Jugendfeuerwehren aus dem Hochsauerlandkreis.

Landesjugendfeuerwehrwart Ralf Thier war mit dem Verlauf und den Ergebnissen sehr zufrieden:  „Wir konnten viele Themen vorantreiben und auch die persönlichen Kontakte zwischen den Vorstandsmitgliedern vertiefen.“  -fm-/-rt-


05.06.2013

Deutscher Nationalpreis 2013 an Jugendfeuerwehr verliehen

Hamburg – Im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses wurde Anfang Juni den bundesweit 18.000 Jugendfeuerwehren (JF) der Deutsche Nationalpreis 2013 verliehen. Preisträger sind damit auch alle Jugendfeuerwehren in Nordrhein-Westfalen. Mit dem Preis würdigte die Deutsche Nationalstiftung das ehrenamtliche Engagement und die gesellschaftliche Integrationsleistung der Jugendfeuerwehren. Stellvertretend für die Jugendfeuerwehren aus Nordrhein Westfalen nahmen Willi Welfens (Vorstand der JF NRW), Frank Schneiders und Anne Büskens (Facharbeit Kindeswohl) an der Preisverleihung teil.

 

„Der Preis ist ein tolles Zeichen für das ehrenamtliche Engagement der Mädchen und Jungen und das der Betreuer, die dieses Hobby ermöglichen.“, so die eindeutige Meinung. Die Jugendorganisationen der Feuerwehren bieten ein vielfältiges Freizeitangebot für Mädchen und Jungen bereits ab 12 Jahren. Neben dem Kennenlernen der Feuerwehrtechnik stehen dabei vor allem die allgemeine Jugendarbeit mit Sport, Freizeitfahrten sowie sozialen und kreativen Projekten im Mittelpunkt. Die Jugendfeuerwehren setzen sehr auf die aktive Mitbestimmung durch die Mädchen und Jungen, um so zur demokratischen Entwicklung und einem offenen gesellschaftlichen Miteinander beizutragen.

 

In der Begründung zur Preisverleihung heißt es unter anderem: „Die Jugendlichen erleben Gemeinschaft und Zusammengehörigkeitsgefühl mit Pflichten, Rechten und Erfolgen. Sie übernehmen Verantwortung und haben Spaß bei  gemeinsamen Freizeitunternehmungen. Sie lernen schon in jungen Jahren die Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren als unverzichtbare gesellschaftliche Institution kennen und können ihre erworbenen Kenntnisse später dort oder an anderer Stelle verwenden.“ Die Jugendfeuerwehr NRW präsentierte sich bei der Verleihung im Hamburger Rathaus mit einer kleinen Ausstellung zum Thema „Kindeswohlgefährdung“, die von Frank Schneiders und Anne Büskens zusammengetragen wurden.

 

Quelle: Deutsche Jugendfeuerwehr

Johann Peter Schäfer, Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr sagte bei der Verleihung: „Wir sind stolz, dass die Deutsche Nationalstiftung mit dem Preis das ehrenamtliche Engagement für und von Kindern und Jugendlichen würdigt. Der Preis trägt dazu bei, dieses Engagement in der Öffentlichkeit noch sichtbarer zu machen und die Wertschätzung dafür zu stärken. Eine funktionierende Gesellschaft braucht soziale Kompetenzen und bindet auch Außenstehende ein, beides lernen die Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren. Neben dem Spaß, den sie dort mit Freunden haben, trägt dieses Hobby so zur Persönlichkeitsentwicklung bei und stärkt den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

 

Eine Vignette für die Preisträger

Damit die Jugendfeuerwehren ihre Auszeichnung besser in der externen und internen Kommunikation für sich nutzen können, stellt die Deutsche Nationalstiftung ihnen eine Vignette zu Verfügung.

 

Die Deutsche Nationalstiftung

Die von Helmut Schmidt 1993 gegründete überparteiliche, unabhängige und gemeinnützige Deutsche Nationalstiftung will das Zusammenwachsen Deutschlands fördern, die nationale Identität der Deutschen bewusst machen und die Idee der deutschen Nation als Teil eines vereinten Europas stärken. Sie veranstaltet internationale Jugendprojekte, Tagungen, Diskussionsforen und vergibt seit 1997 jährlich den mit 50.000 Euro dotierten Deutschen Nationalpreis an Menschen und Institutionen, die sich um die Ziele der Stiftung beispielhaft verdient gemacht haben.